Vereinsprogramm für das Jahr 2019

Disclaimer:
Für Einzelheiten der Programmpunkte gelten die Angaben hier auf der Homepage, nicht diejenigen im Programm-Pdf.

Bitte beachten Sie folgende Korrektur zu den Angaben im Programmheft:
Treffpunkt für die Führung Petruskirche am Mittwoch, 25. September 2019, 16:00 Uhr ist:

Bushaltestelle Libanonstraße (Blumen Krämer, Gablenberger Hauptstraße 60, 70186 Stuttgart)!
Bus Linie 42 oder 45 bis Haltestelle Libanonstraße.

Parkplätze an der Gablenberger Hauptstraße, ÖPNV empfohlen.

Sie können das Jahresprogramm 2019 als pdf-Datei hier herunterladen:

Mittwoch, 10. April 2019, 14:00 Uhr

Pflanzung des Baumes des Jahres 2019
Flatterulme im Wartberggelände - mit BM Thürnau

Spricht man von Ulmen, denken die meisten wohl zuerst an das Ulmensterben im vergangenen Jahrhundert. Doch wo Berg- und Feld-Ulme insbesondere durch ihren dramatischen Rückgang traurige Berühmtheit erlangt haben, zeigt die Flatter-Ulme ein ganz anderes Gesicht. Ulmus laevis unterscheidet sich nicht nur botanisch deutlich von ihren bekannteren Schwestern, sie erwies sich auch gegen die Ulmenkrankheit als deutlich widerstandsfähiger.
Die Spende des Vereins pflanzen wir im Wartberggelände Nähe VHS-Ökostation mit Bürgermeister Thürnau und Gartenamtsleiter Schirner. Wir laden herzlich ein, für eine Erfrischung der Besucher wird gesorgt sein.

70191 Stuttgart Nord, Wilhelm-Blos-Straße 129, (Nähe VHS-Ökostation)
ÖPNV: U 6, 7, 15 bis Haltestelle Löwentorbrücke (dann ca. 10 min Fußweg)
Pkw: Parkmöglichkeiten Friedrich-Ebert-Straße oder Stresemannstraße

Freitag, 03. Mai 2019, 14:30 Uhr

Siedlungsgeschichte auf Stuttgarter Gebiet - Teil 2
vom 17. bis zum 19. Jahrhundert - mit Herbert Medek

Im 18. Jh. war die Verlegung der Residenz nach Ludwigsburg und wieder zurück für die Stadt ebenso wichtig wie die Gründung der ersten Stuttgarter Universität. Zu Beginn des 19. Jh. wird Württemberg Königreich, worauf in Stuttgart die Gassennamen abgeschafft werden. Fürchterliche Zeiten nach den napoleonischen Kriegen und dem Ausbruch des Vulkans Tambora schaffen viel Leid. König Wilhelm und Königin Katharina versuchen z. B. durch die Landessparkasse oder die Landwirtschaftsschule Hohenheim gegenzusteuern. Schließlich wird Wohlstand durch die Industrialisierung und den Ausbau der Eisenbahn möglich und das Stadtbild verändert.

70173 Stuttgart, Eberhardstraße 10, Stadtplanungsamt, Vortragssaal, 2. UG
ÖPNV: alle Stadtbahnen bis Haltestelle Rathaus (+ 5 min Fussweg)
Pkw: Parkhäuser Schwabengarage, Kaufhof, Karstadt

Freitag, 17. Mai 2019, 16:00 Uhr

Der Wartberg nach 25 Jahren
Reifeprüfung bestanden? - Erkundung mit Chr. Luz

Freitag, 17. Mai 2019, 18:30 Uhr

Mitgliederversammlung des Vereins im Jahre 2019
im Restaurant Höhencafé am Killesbergturm

Der Landschaftsarchitekt Christof Luz und sein Vater Prof. Hans Luz waren die Chefplaner der IGA 1993, zu der auch das ehedem teils verwilderte und brachliegende, teils privatgärtnerisch genutzte Wartberggelände aus seinem Dornröschenschlaf erweckt wurde.

25 Jahre nach Fertigstellung: ist der Bereich ‘brauchbar’? Ist er angenommen? Was hat sich entwickelt? Was hat sich bewährt, was sollte getan werden? Braucht es eine Runderneuerung?

Ein Spazier-Rundgang durch den Park mit Erläuterungen und dem Versuch, im Gespräch Antworten auf viele Fragen zu finden. Wegende am Höhencafé Killesberg.

Danach findet ab 18:30 Uhr die Mitgliederversammlung des Vereins statt (mit Möglichkeit zum Essen).

70191 Stuttgart,
16 Uhr Treffpunkt Vorprogramm Parkeingang
ÖPNV: Stadtbahnlinien U 6, U7, U15, Haltestelle Löwentorbrücke
Pkw: nicht empfohlen, keine Rückkehr zum Ausgangspunkt.
70192 Stuttgart,
Höhencafe im Killesbergpark, Eingang Thomastraße
ÖPNV: Stadtbahn U 5 Bus 43, Bus 44 bis Haltestelle Killesberg, Fußweg 10 min
Pkw: Stresemannstraße, Parken an der Straße, Parkhaus Killesberghöhe

Freitag, 28. Juni 2019, 17:00 Uhr

Das Neckarknie - ein gigantisches Ingenieurprojekt

ein problematisches Vorhaben - Rundgang mit Chr. Luz

Am Neckarknie laufen riesige Baumaßnahmen, die die Landschaft am Neckar einschneidend verändern, zugleich aber auch Begehrlichkeiten erwecken. So ist eine Erweiterung der Wilhelma in Richtung Neckar angedacht. Sollte der Fluss nicht aber für die Bürger erlebbar sein?

Diese und viele andere Fragen stellt Gartenbauingenieur Christof Luz in einem Spaziergang durch das Gelände.

70191 Stuttgart Nord,
Treffpunkt am Rosengarten beim Schloss Rosenstein
ÖPNV: U 1, 2, 11, 14 bis Haltestelle Mineralbäder
Pkw: Parkplätze nur im Parkhaus Wilhelma (häufig überbelegt)

Freitag, 12. Juli 2019, 14:30 Uhr

Bohnen-, Leonhards-, Heusteig- und Gerberviertel
‘Vierteles-Tour’ Nr. 2 mit Herbert Medek

Eigentlich ist die Aufteilung der Leonhardsvorstadt in Bohnen- und Leonhardsviertel eine Nachkriegsgeschichte, verursacht durch das Parkhaus Züblin, das die beiden Bereiche teilt. Insgesamt handelt es sich um die erste Stuttgarter Stadterweiterung aus dem 14. Jahrhundert. Das Heusteigviertel ist eine Entwicklung, die erst ab Mitte des 19. Jahrhunderts entstand, das Gerberviertel bereits etwa 50 Jahre davor. Wir hören die Entstehungsgeschichten der Quartiere, über ihre Entwicklung und heutige Situation, sehen herrliche Fassaden, stehen auf einer alten Hinrichtungsstätte und vor dem Plenarsaal des baden-württembergischen Landtags in den 1950er Jahren. Schließlich erfahren wir auch noch, woher der Nesenbach seinen Namen hat.

Teilnehmerzahl beschränkt auf 30 Personen.

Anmeldung bis 05.Juli 2019 an Reinhold Weh, crweh[at]t-online.de, oder 0711-6406209

70182 Stuttgart Mitte,
Stadtpalais Charlottenplatz, Eingang Urbanstraße
ÖPNV: Stadtbahn U 1, 2, 4, 5, 6, 7, 9, 12, 14, 15 bis Haltestelle Charlottenplatz
Pkw: Parkhaus Breuninger, Züblin

Mittwoch, 17. Juli 2019, 15:30 Uhr

Modellstadt Stuttgart-Neugereut - heute
Stadtteilrundgang mit Peter Steiner und Prof. Faller

Der ‘Wohnhügel’, preisgekröntes städtebauliches Konzept im Ideenwettbewerb sollte die Grundlage für die ‘Modellstadt Neugereut’ bilden. Der Rundgang möchte die Spur aufnehmen, wie diese Idee durch viele Widerstände eine Veränderung erfuhr, ohne auf ihre wesentlichen Qualitäten zu verzichten. Besonderheiten Neugereuts sind unter anderen seine Sozial- und Kulturbauten, seine neuartigen Wohnformen und das

Nach einer kurzen Einführung im neuen Stadtteil- und Familienzentrum führt uns Prof. Faller, Architekt und Partner des damaligen Planungsbüros durch Neugereut.

Max. Teilnehmerzahl beschränkt auf 25 Personen.

Anmeldung bis 05. Juli 2019 an Reinhold Weh, crweh[at]t-online.de, oder 0711-6406209. Keine Anmeldung an den Verein!

70378 Stuttgart-Neugereut,
ÖPNV: Stadtbahn U 2, U 19, Haltestelle Steinhaldenfeld
Treffpunkt: 15:30 Uhr am unteren Ausgang der Haltestelle, von dort gemeinsam ca. 5 min. Fußweg zum Stadtteilzentrum Neugereut Flamingoweg 24.
PKW: begrenzte Parkplätze hinter dem Einkaufszentrum Neugereut, von dort ca. 2 min zum Stadtteilzentrum

Mittwoch , 21. August 2019, 16:00 Uhr

Wege auf den Fildern - Sommerspaziergang (1)
Milchfrauenweg von Sillenbuch nach Stuttgart

Wie in den vergangenen Jahren veranstaltet der Verschönerungsverein im August 2019 wieder zwei Abendspaziergänge.
Unter fachkundiger Begleitung von Prof. Dr. Jürgen Baumüller und Dipl.-Ing. Hermann Degen werden wir durch die Filderlandschaft wandern. Die erste Wanderung folgt dem historischen Milchfrauenweg von Sillenbuch nach Stuttgart. Wir starten an der Stadtbahnhaltestelle Silberwald in Sillenbuch (U 7), wandern durch den Silberwald, vorbei am Fernsehturm über den Hohen Bopser zur Weißenburganlage.

Die abschließende Einkehr erfolgt im Teehaus in der Weißenburganlage oder in einer Gaststätte in der Innenstadt.
Länge der Strecke ca. 5,5 km.

70619 Stuttgart-Sillenbuch,
Kirchheimer Straße 14, Treffpunkt: U-Bahnhaltestelle Silberwald in Sillenbuch um 16:00 Uhr
ÖPNV: U 7, 8, 15 ab Hauptbahnhof z. B. U 7 um 15:39 Uhr (10min-Takt)
PKW: nicht empfohlen (Streckenwanderung)

Mittwoch , 28. August 2019, 16:00 Uhr

Wege auf den Fildern - Sommerspaziergang (2)
Vom Fernsehturm zum Eichenhain

Die zweite Wanderung beginnt an der Haltestelle Waldau (U 7) und führt durch das Sportgebiet Waldau, vorbei am Fernsehturm durch den Armenkastenwald. Nach Überquerung der Filderstraße erreichen wir den Spitalwald und das Naturschutzgebiet Eichenhain. Der Weg führt uns weiter durch das Auener Bachtal nach Sillenbuch bzw. Heumaden. Dort werden wir zum Abschluss in einer Gaststätte einkehren.
Länge der Strecke ca. 6 km

70597 Stuttgart-Degerloch,
Georgiiweg, Treffpunkt: U-Bahnhaltestelle Waldau um 16:00 Uhr
ÖPNV: U 7, 8, ab Hauptbahnhof z. B. U 7 um 15:39 Uhr (10min-Takt)
PKW: nicht empfohlen (Streckenwanderung)

Sonntag, 08. September 2019, 11 - 17 Uhr

Tag des Offenen Denkmals - Kriegsbergturm
Turmführungen zu jeder vollen Stunde

Der Kriegsbergturm, 1895 erbaut und 2017 gundlegend renoviert, ist an diesem Tag des Offenen Denkmals auch geöffnet und bietet eine herrliche Aussicht auf die Stadt. Stündlich führt die Türmerin, Frau Dr. Plate, oder eine andere Turmbetreuerin durch dieses von Baurat Weigle erbaute Denkmal.

70192 Stuttgart,
Eduard-Pfeiffer-Straße / Am Kriegsbergturm
ÖPNV: Stadtbahn U 5, U 6, U 7, U 15 bis Haltestelle Türlenstraße, dann Bus 44 bis Haltestelle Kriegsbergturm oder Helferichstraße (+ 5 min Fussweg)
Pkw: Parkplätze an der Eduard-Pfeiffer-Straße / Am Kriegsbergturm

Mittwoch , 25. September 2019, 16:00 Uhr

Schönes Stuttgart - Petruskirche mit Schlösslestraße
Führung mit Michael Wenger

Nach 1890 platzte das mittelalterliche Kirchlein Gablenbergs aus allen Nähten. 1899 wurde der bekannte Theophil Frey mit der Planung beauftragt. 1900 konnte der Grundstein gelegt werden und 1902 war alles vollendet. Trotz der Beschädigung im 2. Weltkrieg nimmt sich der Bau nach wie vor außerordentlich gelungen aus. Gegenüber steigt in sanftem Schwung zur Kirche die Schlösslestraße hinauf, die 1912 einheitlich errichtet wurde. Kein Kriegsschaden verursachte hier eine Lücke (nur ein Bankneubau). So zählt das Ensemble für Kenner zu den schönsten Straßen Stuttgarts! Und wer wäre geeigneter, uns zu Kennern zu machen, als der uns schon von zahlreichen Führungen bekannte Kunsthistoriker Michael Wenger.

Max. 20 Teilnehmer.

Anmeldung nur bis 31.07.2019 über 0711/8895333 oder achim.falk.stuttgart[at]t-online.de an A. Falk mit Angabe Rückrufnummer bzw. Mailadresse! Frühe Ausbuchung zu erwarten. Kosten € 10,00 p. Person. Überweisung bis 31.08.2018 auf Konto Verein DE28600501010002002020.

70186 Stuttgart,
Bushaltestelle Libanonstraße (Blumen Krämer, Gablenberger Hauptstraße 60, 70186 Stuttgart)!
ÖPNV: Bus Linie 42 oder 45 bis Haltestelle Libanonstraße.
PKW: Parkplätze an der Gablenberger Hauptstraße, ÖPNV empfohlen.

Freitag, 11. Oktober 2019, 14:15 Uhr

Führung durch die Villa Reitzenstein
Einblick in den Amtssitz des Ministerpräsidenten

Die Villa Reitzenstein ist ein Ort, an dem sich Geschichte und Gegenwart Stuttgarts und Baden-Württembergs in eindrucksvoller Weise bündeln. Das durch die Verlegertochter Helene von Reitzenstein zu Beginn des vorigen Jahrhunderts errichtete imposante Palais ist heute Amtssitz des baden-württembergischen Ministerpräsidenten und Sitz des Staatsministeriums. Das Gebäude wurde in den vergangenen Jahren umfangreich renoviert und kann nun wieder besichtigt werden.
Ein Rundgang bietet Einblicke in die Repräsentations- und Sitzungsräume der Villa, wie z.B. den Gobelinsaal, die Bibliothek oder den Kabinettssaal, von dem aus heutige Landespolitik gestaltet wird. Die Führung macht erlebbar, wie das Gebäude und die weitgehend original erhaltenen Räume mit der wechselvollen Geschichte des Landes in der Zeit von 1921 bis heute verbunden sind. Bei geeigneter Witterung wird sich ein kleiner Spaziergang durch den landschaftlich schönen Park der Villa anschließen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.

Verbindliche Anmeldung bis spätestens 20.9.2019 bei Reinhold Weh, 0711 6406209 oder crweh[at]t-online.de unter Angabe der Rückrufnummer oder email-Adresse. Anmeldung mit Vor- und Nachname, der Personalausweis ist bei der Besichtigung mitzubringen. (Kein Einlass ohne Personalausweis). Bitte nur anmelden, wenn Sie wirklich kommen, bei Verhinderung bitte vor dem 20.9. absagen, sonst ist der Platz verloren.

70184 Stuttgart,
Staatsministerium Villa Reitzenstein,
Richard-Wagner-Str. 15, Treffpunkt 14:15 Uhr vor der Pforte (pünktlich!!)
ÖPNV: Stadtbahn U 15, Haltestelle Bubenbad, von dort 5 Minuten zu Fuß
Pkw: Parkplätze in der Richard-Wagner-Straße sind rar.

Mittwoch, 23. Oktober 2019, 18:00 Uhr

Wettbewerb Stadtverschönerung Stuttgart 2019
Preisverleihung mit Oberbürgermeister Fritz Kuhn

Im Jahre 1905 begründete der Verschönerungsverein einen Blumenschmuckwettbewerb in der Stadt. In den 1930-Jahren
übernahm diesen die Stadt. In unserer Zeit haben sich mit den Patenschaften von Bürgern für öffentliche Flächen, vor allem aber mit dem Urban Gardening auf ehedem brachliegenden Flächen neue und erfolgreiche Formen des Engagements von Bürgern für ihre Stadt entwickelt.

Wir haben bewährte alte und gute neue Formen bürgerschaftlichen Engagements in einem neuen Wettbewerb mit Bepreisung zusammengefasst und diesen 2015 und 2017 ausgerichtet. Beim dritten Wettbewerb 2019 führt eine Initiative Gärtnern für Stuttgart den Bereich Blumenschmuck im Auftrag des Vereins eigenständig durch, und auch 2019 dürfen wir mit der Preisverleihung zu Gast sein im Rathaus, und Oberbürgermeister Kuhn ist Schirmherr und unser Gast. Feiern Sie mit Blumenfreunden, Grünpaten, Stadtgärtnern und einem Empfang.

70173 Stuttgart,
Rathaus, Marktplatz 1, Großer Sitzungssaal, 3. OG
ÖPNV: alle Linien bis Haltestellen Rathaus oder Schloßplatz
Pkw: Parken nur in der Rathausgarage möglich! ÖPNV empfohlen

Mittwoch, 06. November 2019, 14:00 Uhr

Pflanzung einer Blutbuche in der Silberburganlage
mit BMThürnau und Volker Schirner, AL Gartenamt

Die Blutbuche, auch Purpurbuche, Fagus sylvatica f. purpurea, genannt wegen ihrer rötlichen Blätter, ist eine Mutation der Rotbuche. Blutbuchen sind wohl seit dem 15. Jahrhundert bekannt und gelten als beliebter Parkbaum. In der Silberburganlage spendet der Verein eine Ersatzpflanzung. Wir laden herzlich ein zur Pflanzung mit BM Thürnau und AL Schirner - und zur üblichen Stärkung der Besucher.

70178 Stuttgart, Silberburgstraße
ÖPNV: Bus 41, 43 bis Haltestelle Mörikestraße
Pkw: Parken an der Silberburgstraße

Freitag, 15. November 2019, 14:30 Uhr

Siedlungsgeschichte auf Stuttgarter Gebiet - Teil 3
Von der Idylle zur Metropole - mit Herbert Medek

Im Jahr 1873 wird Stuttgart mit der Einwohnerzahl 100.000 zur Großstadt. Die Industrialisierung und der damit verbundene Bevölkerungszuwachs hat die Stadt verändert. Diese ‘gute alte Zeit’ hat durchaus ihre Nachteile. Unabhängig davon, dass der Feinstaubgehalt durch die Kohleöfen und Fabrikschornsteine wahrscheinlich tausendmal höher war als heute - der Einsatz der "Schlauchartillerie" zum Leerpumpen der Dunggruben unter den Häusern war auch geruchsintensiv. Das 20. Jahrhundert begann mit dem Brand der Oper, einem neuen Rathaus und dem Zusammenschluss mit Cannstatt. Weitere Stadtbezirke folgten. Die 1920er Jahre waren geprägt durch Bauten im Stil der Moderne, wie die Weißenhofsiedlung oder der Tagblattturm. Wenige Jahre später galten sie in der Zeit des Nationalsozialismus als "Architekturbolschewismus". Die starken Kriegszerstörungen machten große Anstrengungen im Wiederaufbau erforderlich. Die "autogerechte" Stadt war das Thema in den Zeiten des Wirtschaftswunders.

70173 Stuttgart,
Eberhardstraße 10, Stadtplanungsamt, Vortragssaal, 2. UG, (Zugang ausschließlich über den Seiteneingang Nadlerstraße)
ÖPNV: alle Stadtbahnen bis Haltestelle Rathaus (+ 5 min Fussweg)
Pkw: Parkhäuser Schwabengarage, Kaufhof, Karstadt

Montag, 09. Dezember 2019, 18:00 Uhr

Jahresschlussveranstaltung des Vereins
Rückblick, Vortrag und Empfang

Auch im Dezember 2019 werden wir einen Rückblick auf das Vereinsjahr nehmen, einen Vortrag hören, dessen Thema und Referent noch nicht feststehen, und wir werden nach dem Vortrag unseren Jahresschlussempfang im 4. OG vor dem Panoramafenster halten.

70173 Stuttgart,
Rathaus, Marktplatz 1, Großer Sitzungssaal, 3. OG
ÖPNV: alle Linien bis Haltestellen Rathaus oder Schloßplatz
Pkw: Parken nur in der Rathausgarage möglich! ÖPNV empfohlen

// //