Über den Verein im Allgemeinen

Entwicklung - Aufgaben - Ziele - Personen


Fast 150 Jahre alt - fast 500 Mitglieder - fast 40 noch bestehende Vereinsanlagen - erheblicher Grundbesitz (Grünanlagen) - Eigentümer von Türmen und Häusern - Beteiligter in Planungs- und Verkehrsvorhaben mit Anregungen und Stellungnahmen.

Der Verein hatte in den ersten 40 Jahren seiner Existenz bis 1902 faktisch die Funktion des Städtischen Gartenbauamtes. Er war in dieser Zeit für die Planung, Errichtung und Unterhaltung nahezu aller Städtischer Grünanlagen zuständig, betrieb eigene Baumschulen, hatte einen fest angestellten Garteninspektor und zeitweise fast 40 Arbeiter.

Auch so kuriose Dinge wie eine Eisbahn am Stöckach und zwei Rodelbahnen zählten im 19. Jahrhundert zu seinen Tätigkeitsgebieten.

Nach der Gründung des Städtischen Gartenbauamtes behielt der Verein sein Grundeigentum. Er schuf auch immer wieder weitere eigene neue Anlagen.

In der Nazi-Zeit wurde der Verein weder gleich geschaltet noch aufgelöst. Er konnte seine Arbeit nach dem 2. Weltkrieg rasch wieder aufnehmen und neue Aufgaben angehen.

Seit rund 40 Jahren hat er als weiteres Tätigkeitsfeld des bürgerschaftlichen Engagements die Abgabe von Stellungnahmen und Anregungen zu größeren Bau- und Verkehrsprojekten in der Stadt hinzugewonnen. Er sieht sich in diesem Aufgabenbereich in der Rolle eines konstruktiv-kritischen Begleiters der verantwortlichen Planer und Gremien in Stadtverwaltung und Gemeinderat, nicht als Bürgerinitiative herkömmlicher Prägung, die auch einmal getroffene Entscheidungen und Beschlüsse weiter angreift.

Es macht Freude, in diesem traditionsreichen Verein der Stadt mitzuarbeiten und auch heute noch mit neuen Anlagen zur Verschönerung der Stadt beizutragen. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich uns als Mitglied anschließen würden.


Erhard Bruckmann
 Vorsitzender