Die Häuser in der Weberstrasse


Die Geschäftsstelle des Verschönerungsvereins ist ein Stück aktiver Denkmalpflege. Im Herzen Stuttgarts, unweit von Leonhardskirche und Hauptstätter Straße, wurde im Januar 1996 eine aufwändige Sanierung abgeschlossen, an deren Anfang zwei abbruchreife Gebäude mit Substanz aus dem Spätmittelalter und der frühen Barockzeit standen.

Der Verein hatte bis dahin keine eigene Geschäftstelle, wenn man die Wohnung oder das Büro des Vorsitzenden insoweit unberücksichtigt läßt. Archivort und Sitzungsort waren Räume im Rathaus, denn der Verein hieß damals ja noch  Verschönerungsverein der Stadt Stuttgart e.V.

So war es auch ein dezenter Akt der Emanzipation des Vereins von der Stadt, als der Vereinsausschuss beschloss, die technischen und finanziellen Risiken anzunehmen, wenn auf diese Weise zwei Häuser als letzte verbliebene Zeugen der Vergangenheit erhalten werden konnten, und dadurch wurde ein bedeutendes Ambiente des 18. Jahrhunderts gerettet. Zugleich trug man durch die neue Nutzung dazu bei, die Altstadt zu beleben und nicht nur zweifelhaften Etablissements zu überlassen.

Am Kauf und der Sanierung zur Hälfte beteiligt war der Schwäbische Heimatbund e.V. Seine - ungleich größere - Geschäftsstelle befindet sich in diesem Gebäude, und er ist dem Verein nicht nur als Mitbewohner, sondern insbesondere in Fragen des Stuttgarter Denkmal- und Naturschutzes ein wichtiger Partner. Weitere Informationen über den Schwäbischen Heimatbund e.V. finden Sie unter dessen Seite hier.



Bildergalerie

Unter "weiter" öffnet sich die Seite mit einigen Bildern zu den Häusern in der Weberstrasse.

weiter... >>

Standort

Hier erhalten Sie eine Wegbeschreibung zur Anlage.

weiter... >>