75 Jahre Verschönerungsverein 1936


Der Verschönerungsverein der Stadt Stuttgart von 1861 bis 1936,
ein Rückblick auf 75 Jahre Arbeit für das Allgemeinwohl
im Auftrage der Vereinsleitung verfasst von Herrmann Götz
Stuttgart 1936



Wir haben auch dieses Dokument auf unserer CD-Rom wieder veröffentlicht. Im Wirken des Vereins gibt es nach unserem bisherigen Kenntnisstand aus den Braunen Jahren auch keine dunkle Stelle. Die Mitteilungsblätter, die von 1933 bis 1942 erschienen sind, sind  -  was die Stellung zum herrschenden Regime betrifft  -  sehr unauffällig, an keiner Stelle ist etwas von Huldigung oder Unterwerfung zu spüren. Man hat sich als Verein offenbar ins Private und Landschaftliche zurückgezogen, wurde aber weder gleichgeschaltet, noch aufgelöst.

Das einzige Hakenkreuz in der gesamten Festschrift 75 Jahre ist zu sehen als Armbinde auf dem Foto des seinerzeitigen Oberbürgermeisters Dr. Strölin, der  -  wie alle seine Vorgänger und Nachfolger  -  Mitglied des Verschönerungsvereins war und in dieser Festschrift als prominentes Vereinsmitglied abgebildet ist. Völlig fehlend ist ein "Deutscher Gruß", der ja eigentlich eher der Genesungswunsch für einen kranken Österreicher war.

Noch überhaupt kein Thema war damals so etwas wie der Datenschutz. Langjährige Mitglieder sind mit Namen veröffentlicht, vor allem alteingesessene örtliche Handels- und Industrieunternehmen sind mit Ihrer Mitgliedsdauer und etwaigen Spenden im Einzelnen ausgeführt.

Die Mitgliederstruktur wird einer ausgiebigen Untersuchung unterzogen und dabei festgestellt, dass sich der Anteil von "Witwen und ledigen Damen" vom Jahre 1861 auf das Jahr 1936 von 1,5% auf 8,8% erhöht habe, was als erfreulich anzusehen sei, weil sich darin in erster Linie die Treue zum Verschönerungsverein ausdrücke, die über den Tod des Gatten hinaus dem Verein bewahrt werde. Da dies die einzige weibliche Kategorie von Mitgliedern war, waren alle anderen Mitglieder offenbar Männer!! Das ist heute - zum Wohle des Vereins - anders.

Auch diese Festschrift, die mit manchem zeittypischem Kuriosum aufzuwarten vermag, ist auf der CD-Rom mit den alten Publikationen des Verschönerungsvereins enthalten.