Landschaftsbrücke Rohrer Höhe


Plädoyer für einen  B r ü c k e n s c h l a g  -  eine Grünbrücke an der Rohrer Höhe - auch zur Milderung der Auswirkungen durch das Gleisdreieck wg. Stuttgart 21 in Rohr und Dürrlewang
von Fritz Oechßler und Prof. Hans Luz, 1998


Text- und Bildauszüge aus der gedruckten Broschüre:

Überall zerschneiden Straßen und Bahntrassen zusammengehörende Landschaftsteile. Besonders hart betroffen sind die Filder und die Stuttgart umgebenden Wälder mit der Trennung von Glemswald und Schönbuch.

Der Verschönerungsverein Stuttgart greift in seiner Broschüre Brückenschlag die Problematik geschädigter Landschaftsräume auf und zeigt die drohende Gefährdungen durch neue Verkehrsvorhaben. Ziel ist die Beseitigung früherer Fehler und die Schaffung einer stadtnahen Kulturlandschaft mit hoher Gestaltungsqualität und großer ökologischer Wirksamkeit. Außerdem soll das Vorhaben als Ausgleichsmaßnahme nach dem Naturschutzgesetz für Eingriffe bei 'Stuttgart 21', beim Neubau der Messe und der Flughafenerweiterung dienen. Dazu werden verschiedene visionäre Planungsstudien des Büro Luz und Partner vorgestellt. Themenauszug:

Rohrer Kurve  -  Vorschläge zu einer Landschaftsbrücke Rohrer Höhe

Das Rohrer Dreieck verbindet zusätzlich zu den schon vorhandenen Wegbeziehungen die Strecke Böblingen mit dem Flughafen. Die Strecke Böblingen verläuft im tiefen Einschnitt. Die Einlegung der dritten Verbindung hätte massive Erdbewegungen im Bereich des tiefen Einschnittes und Brückenbauwerke über die Flughafenstrecke zur Folge. Das so entstehende Gleisdreieck liegt in unmittelbarer Nähe der Wohngebiete Rohr und Dürrlewang. Außerdem ist das Waldgebiet um den Hagelsbrunnen ein viel begangenes Erholungsgebiet.

Aus Lärmschutzgründen, aus Gründen der Erholungsvorsorge und aus landschaftlichen Gründen sollte versucht werden, einen großen Teil der Schienenverbindung im Tunnel verlaufen zu lassen. In diesem Falle könnte dann eventuell ein Teil des anfallenden Bodenmaterials in diesem Bereich deponiert und eine neue Keuper-Landschaft gestaltet werden.


Infrarotbild

Infrarotaufnahme des derzeitigen Zustands: die Autobahn zerschneidet das zusammenhängende Waldgebiet. Die Gäubahn verläuft in einem tiefen Einschnitt.





DB-Planung Gleisdreieck

Planung der Deutschen Bahn AG für den Abzweig der Gäubahn zum Flughafen: es entstehen weitere tiefe Einschnitte, übrig bleiben nur nutzlose Reste, Zwickel und steile Böschungen.




Eine mögliche Alternative zur Planung der Deutschen Bahn AG:

Große Lösung Grünbrücke


Bei einer Überdeckelung vorhandener und neu zu bauendender Gleise und einer Auffüllung der Einschnitte, besteht die große Chance einer Reliefumkehr, mit der die trennende Wirkung der Autobahn überwunden und ein neu zu gestaltender Landschaftsteil entstehen kann.

Reliefumkehr durch Grünbrucke

Vom Schönbuchrand zum Neckar


Das Bahnprojekt Stuttgart 21 spielt sich bei weitem nicht nur im Stuttgarter Talkessel ab. Auch auf den Fildern entstehen durch die notwendigen Neubaustrecken Bauwerke von z.T. beträchtlichem Ausmaß. Der Verschönerungsverein hat in seiner Stellungnahme vom Mai 1995 mit Nachdruck darauf hingewiesen, dass im weiteren Verfahren die städtebaulichen und die landschaftsplanerischen Entwicklungsmöglichkeiten gleichrangig behandelt werden müssen.

Echterdinger Ei


Der Anschluss der B27 an die Autobahn ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und für Stuttgart und Leinfelden-Echterdingen ein bedeutsamer Stadteingang. Beim anstehenden Umbau mit einer Vielzahl an Zu- und Abfahrten mit Unter- und Überführungen, Kurven, Schlingen, Schildern und Leitplanken muss eine möglichst einfache und großzügige Landschaftsgestaltung angestrebt werden.