Stellungnahme zum Tunnel an der Kulturmeile - Cityboulevard - B14 / B 27


Seit bald 40 Jahren wird die autobahnartige Gestaltung der verkehrlichen Tallängsachse im Zuge der B14 / B27 kritisiert und als veränderungsbedürftig empfunden. Hier hat sich der Verein in den vergangenen Jahren mehrfach zu Wort gemeldet. Er stützt sein Urteil auf die fachlichen Ausführungen seiner Verkehrsexperten und Verkehrswissenschaftler  -  und natürlich auf seine Erfahrung.


Vor ganz kurzer Zeit schien es ausgeschlossen, dass jemals die Gelder für eine auch nur teilweise Untertunnelung oder Überdeckelung verfügbar sein könnten. In dieser Situation meldete sich der Verein im Jahre 2003 zu Wort und vertrat nach eigener Prüfung einen Vorschlag der DASL Baden-Württemberg, bei dem durch verkehrliche Beruhigung, Geschwindigkeitsabsenkung und Schaffung ebenerdiger Fußgängerüberwege ein innerstädtischer Cityboulevard entstehen sollte  -  und dies im gesamten Abschnitt zwischen Österreichischem Platz und Gepard-Müller-Platz. Außer für den Abschnitt vor der Kulturmeile ist die Konzeption eines Cityboulevards auch heute noch unsere Auffassung und deshalb aktuell. Die vollständige Stellungnahme zum Nachlesen:

VSV-Stellungn Kulturmeile Cityboulevd.03-11-19.pdf   (pdf 37 kB).


Im Laufe des Jahres 2007 schien es so, als könne die Finanzierung eines Tunnelabschnittes an der Kulturmeile zwischen Charlottenplatz und Gepard-Müller-Platz gelingen. An dieser Stelle wäre der Tunnel auch  -  anders als in anderen Abschnitten  -  technisch möglich und würde den größtmöglichen Nutzen und Gewinn für die Stadtgestaltung erbringen.

Der Verein hat sich mit diesem Vorhaben auseinandergesetzt und sich auch zur Frage der oberirdischen Gestaltung der Fahrbahnen geäußert. Über dies wurde abermals auf die Notwendigkeit der Überarbeitung des Abschnittes vor allem vor der Leonhardskirche verwiesen. Die vollständige Stellungnahme zum Nachlesen:

VSV-Stellungn. zu Tunnel Kulturmeile.07-11-13.pdf   (pdf 93 kB).


Der Verein wird die Kulturmeile und den Bereich Hauptstätter Straße auch in Zukunft nicht aus den Augen verlieren. Wir haben unseren Rat und unsere Mithlife angeboten, was die Entrümpelung des Abschnittes Hauptstätter Straße vor der Leonhardskirche anbelangt.


Erhard Bruckmann
Vorsitzender